Snehasis Roy: Die „Rückkehr zum Geschäft“ hat oberste Priorität für „Times of India“

2022-05-25. In der neuesten Folge unserer Interview-Serie mit führenden Branchenexperten spricht Snehasis Roy, Technischer Direktor der Bennett Coleman Co Ltd, welche die Times of India in Mumbai herausgibt, mit uns über Produktionsqualität, künstliche Intelligenz und Fragen zu Lieferketten.

Read the interview in English

WAN-IFRA: Ihre Zeitung ist eine der auflagenstärksten in Indien. Was sind Ihre Prioritäten für dieses Jahr?

S. Roy: Im Geschäftsjahr 2022/23 steht für unsere Zeitungen die „Rückkehr zum Geschäft“ im Vordergrund. Mit dem Aufschwung der indischen Wirtschaft nach der Pandemie sehen wir, dass die Nachfrage nach Anzeigen in Zeitungen wieder steigt. Eine weitere Priorität ist es, das Auflagenwachstum in den Schlüsselmärkten über die Leserschaft hinweg auszugleichen.

Die Produktionsqualität der Times of India ist recht hoch. Wie halten Sie diese aufrecht? Und was sind einige der Herausforderungen bei dem Versuch, sie weiter zu verbessern?

Die Produktionsqualität war schon immer ein wichtiger Schwerpunkt unserer Publikationen. Wir wenden uns an ein Premium-Publikum mit optimierten Anzeigenpreisen. Unsere Kunden erwarten eine gute visuelle Reproduktion ihrer Werbemittel. Hervorragende Farbwiedergabe und geografische Konsistenz erfordern Systemorientierung im Gegensatz zu lokaler Brillanz. Weitere Verbesserungen werden durch Produktinnovationen und die Verwendung hochwertiger Stoffe erreicht. Die Verfügbarkeit und die Vorlaufzeit für nicht standardisierte Artikelnummern (SKU) ist jedoch nach wie vor eine Herausforderung.

Künstliche Intelligenz ist in den Redaktionen auf dem Vormarsch. Sehen Sie ein gewisses Potenzial für deren Einsatz in der Zeitungsproduktion?

Ja, wir arbeiteten an einigen Projekten zu künstlicher Intelligenz, die aufgrund der Pandemieproblematik in den Hintergrund getreten sind.

Wie hat sich der Zusammenbruch der Lieferketten auf Ihr Unternehmen ausgewirkt?

Es war eine schwierige Zeit seit Dezember letzten Jahres, da der größte Teil unserer Zeitungspapierlieferungen importiert wurde. Der Krieg hat unsere geplanten Lieferungen weiter gestört, aber wir konnten den notwendigen Bedarf trotz des komplexen Logistikszenarios decken.

Wie sieht Ihre Prognose für die Entwicklung der gedruckten Zeitung in den nächsten fünf Jahren aus?

Wir in Indien sind zuversichtlich, dass Zeitungen in den nächsten fünf Jahren unter optimierten Bedingungen überleben und gedeihen werden.

Lesen Sie auch How The Times of India innovates across its printing process.

Um den Newsletter des World Printers Forum (und unsere anderen Newsletter) zu abonnieren, klicken Sie hier.

Copy link