Newsletter

estimated reading time 5 minutes

Heidenheimer Zeitung strukturiert ihre Redaktion unter Berücksichtigung von Gewohnheiten und Anliegen lokaler Leser um

Während ihrer Teilnahme an Table Stakes Europe 2019 und 2020 machte die deutsche Tageszeitung große Fortschritte bei der Einführung eines neuen digital- und publikumsorientierten Workflows. Der Verlag arbeitet seitdem weiter daran, seine lokale Berichterstattung innovativer auszugestalten, und hat ein neues Produkt kreiert – einen abendlichen Nachrichtenüberblick, der auf Interessen und Gewohnheiten seiner Leser zugeschnitten ist.

READ THIS CASE STUDY

estimated reading time 5 minutes

Nordkurier pflegt über Newsletter Kontakt zu Auswanderern

Der Nordkurier, ein Verlag aus Mecklenburg-Vorpommern, hat einen wöchentlichen Newsletter ins Leben gerufen, um die Verbindung zwischen früheren Bewohnern der Region und ihrer Heimat in Gegenwart und Zukunft zu stärken. Der Newsletter zählt inzwischen rund 2.800 Abonnenten und hat dem Herausgeber neben der Werbung noch weitere Geschäftsmöglichkeiten eröffnet.

READ THIS CASE STUDY

estimated reading time 7 minutes

Nordwest-Zeitung gewinnt mit Newsletter für Familien neue Abonnenten

Um sein ehrgeiziges Ziel zu unterstützen, die Zahl digitaler Abonnements zu erhöhen, lancierte der im äußersten Nordwesten Deutschlands ansässige Herausgeber im Juni einen Newsletter für Familien. Seit damals zählt der Newsletter über 3000 neue Abonnenten und beflügelt ebenfalls die digitalen Abonnements auf nwzonline.de.

READ THIS CASE STUDY

estimated reading time 4 minutes

Bonn Appetit: Der neue Newsletter des General-Anzeigers für Feinschmecker

Ende Mai startete der Bonner General-Anzeiger einen an Feinschmecker gerichteten, wöchentlichen Newsletter namens Bonn Appetit. Bei der Zielgruppe schlug die neue Veröffentlichung ein wie ein hippes neues Restaurant, so dass das jährliche Abonnentenziel früher als gedacht erreicht wurde.

READ THIS CASE STUDY

estimated reading time 4 minutes

Le Parisien: Umstrukturierung für eine bessere Leseransprache und mehr Digital-Abos

Le Parisien war das größte Unternehmen der ersten Runde von Table Stakes Europe – in seinem Newsroom arbeiten 440 Journalisten. Die gedruckte Zeitung ist mit 90 Prozent immer noch der größte Umsatzträger. Jedoch muss die Zeitung 200.000 rein digitale Abonnenten gewinnen, um den stetigen jährlichen Rückgang der verkauften Printauflage auszugleichen und ihren redaktionellen Anspruch aufrechtzuerhalten.

READ THIS CASE STUDY

estimated reading time 3 minutes

Le Télégramme: Die Kraft des Empowerments – lokale Mini-Publisher-Teams im direkten Kontakt mit den Daten-Kollegen

Le Télégramme gilt schon immer als eine der besten regionalen Tageszeitungen Frankreichs. Die 150.000 Print-Abonnenten (Hauszustellung) sind zwar treu, werden aber älter, und Le Télégramme muss schnell digitale Abonnenten gewinnen, um sein Wachstum wieder anzukurbeln.

READ THIS CASE STUDY

estimated reading time 4 minutes

DC Thomson spricht Lesergruppen mit Mini-Publisher-Teams gezielt an

DC Thomson ist ein Verlag mit Sitz in Dundee in Schottland. Das Unternehmen besitzt Zeitschriften, Radiosender und vier Tageszeitungen: The Press and Journal, Evening Express, The Courier und The Evening Telegraph. Der Verlag kam zu Table Stakes, um sein internes Apollo-Programm zu unterstützen, das für den digitalen Wandel des Unternehmens aufgelegt worden war.

READ THIS CASE STUDY

estimated reading time 5 minutes

Henneo: Eine Kennzahl sichert den Erfolg des „Going Public“

Das in Zaragoza, Spanien, ansässige Nachrichtenmedienunternehmen Henneo, das die Zeitungen „20 minutes“ und „Heraldo de Aragon“ herausgibt, hat sich im vergangenen Jahr verstärkt auf seine Leser konzentriert und gezielte Inhalte entwickelt. Parallel dazu wird ein digitales Abomodell eingeführt.

READ THIS CASE STUDY